FlexWorkCareer - Handlungs- und Qualifizierungskonzepte zum Strukturaufbau für lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle in Dienstleistungsbereichen mit diskontinuierlichen Arbeitszeiten

Branche

Dienstleistung


Projektdurchführung

ItF Institut Kassel e.V. - Institut für technologieorientierte Frauenbildung - Kassel

Wilhelmshöher Allee 164
34119 Kassel

 


Laufzeit

01.10.2016 - 30.09.2019


Durchführungsorte

  • Kassel

Handlungsfeld

  • Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle und Karrierewegplanungen

Kurzbeschreibung des Projekts

Das Projekt gibt nachhaltige Lösungen für die Problematik durch starre Arbeitszeiten im Dienstleistungsbereich, wo auch samstags, sonntags und nachts gearbeitet wird, diskontinuierlicher Arbeitsanfall ist. So ist es für Frauen mit Kindern, Älteren mit Pflegeverantwortung, Personen mit Beeinträchtigungen schwierig, mehr als geringfügig bzw. in Teilzeit zu arbeiten. KMU haben große Personalprobleme. Lebensphasenorientierte (lpo) Arbeitszeitmodelle (AZM) sind eine Lösung, um das Arbeitsvolumen anzuheben,die Branche zu unterstützen. Mit 20 nordhessischen Kleinstbetrieben und strategischen Partnern wird ein Konzept für selbständige und nachhaltige Einführung von lpo-AZM mit konkreten Handlungsanweisungen konzipiert. Es wird ein Qualifizierungskonzept entwickelt, damit die Branche/Führungskräfte (FK) Rahmenbedingungen hat und sich eigenständig Kompetenzen für selbständige Umsetzung aneignen können. Mitarbeiter/innen lernen, wie sie die AZM optimal für sich nutzen können. Strategische Partner verbreiten und nutzen das Konzept nachhaltig. Es gibt in Nordhessen kein solches Angebot. Ziel ist, nachhaltige, übertragbare Umsetzungsstrukturen und Qualifizierungskonzepte für flexible AZM, die lebenszeit-, genderorientierte und karrierefördernde Personalpolitik unterstützen, zur Anhebung des Arbeitskräftevolumens in nordhessischen KMU der Dienstleistungsbranche zu entwickeln und zu verbreiten. Flexible AZM werden bekannt gemacht, das Bewusstsein der KMU und der Mitarbeiter/innen für die Vorteile geschärft, branchenübergreifende Strukturkonzepte, Umsetzungsstrukturen, -Instrumente und dazu nötige Qualifizierungskonzepte entwickelt, damit alle eigenständig und langfristig die Ergebnisse nutzen können. Entsprechende Qualifizierungen werden überbetrieblich umgesetzt. Zielgruppen sind KMU-Entscheider und Mitarbeiter/innen, da ihnen solche Modelle unbekannt sind. Ihnen wird Know How für die Einführung, Umsetzung, Ausübung gegeben. Zielgruppe sind auch Sozialpartner, Verbände, Innungen damit diese als Multiplikatoren, Experten/Berater, Verbreiter und Ergebnisnutzer fungieren. Sie erhalten nachhaltige, innovative Konzepte für ihre Beratung.