INTEGRA START II - Beschäftigte mit Migrationshintergrund als Fach- und Führungskräftepotential im Mittelstand Osthessens

Branche

Metall- und Elektroindustrie


Projektdurchführung

Rübsam Weiterbildungszentrum GmbH & Co KG

Kreuzgrundweg 11
36100 Petersberg

Projektleitung: Susanne Hartmann


Laufzeit

01.09.2016 - 31.08.2019


Durchführungsorte

  • Petersberg

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Projektschwerpunkte

  • Aufbau überbetrieblicher Weiterbildungsstrukturen/-netzwerke
  • Konzepte zur Qualifizierung von Menschen mit Migrationshintergrund
  • Qualifizierung von Schlüsselpersonen zu Weiterbildungsmultiplikatoren im Betrieb

Kurzbeschreibung des Projekts

Angesichts der stark wachsenden Zahl ausländischer Fachkräfte mit z.T. guter fachlicher Ausbildung in Osthessen zielt das Konzept darauf, geeigneten Persönlichkeiten eine berufliche Perspektive in Leitungsfunktionen anzubieten und ihnen v.a. Methoden wertschätzender Führung zu vermitteln. Sie werden befähigt, als aufsteigende Führungskräfte eigene Kompetenzen für ein selbstgesteuertes, systemisches und strategisches Personalmanagement für ihren Wirkungsbereich zu entwickeln. Wesentlich am Projekt sind auch deutsche Führungskräfte beteiligt, die im wertschätzenden Umgang mit ausländischen Mitarbeitern und Fachkräften geschult werden und selbst Wissen und Erfahrungen vermitteln. Über zusätzliche 27.320 Teilnehmerstunden werden 305 in- und ausländische Fach- und Führungskräfte geschult. Schon bis 2019 werden in beschleunigter Weise Handlungskompetenzen entwickelt, die ein erfolgreiches Arbeiten mit zufriedenen, motivierten Beschäftigten, vermehrt mit Migrationshintergrund ermöglichen.

Das Projekt besteht aus linearen Aktivitätensträngen im Hinblick auf die Qualifizierung von (angehenden) Führungskräften in den Unternehmen sowie Querschnittsaktivitäten, die u.a. mit einem flankierenden Sozialpartnerdialog und der Umsetzung von ESF-relevanten Querschnittsthemen zu tun haben. Wichtige lineare Aktivitätenstränge und Qualifizierungsthemen sind: 

- Zyklus 1: Die Rolle der Führungskräfte im Unternehmen als Fachanleiter, Kompetenz- und Talentemanager, Laufbahnplaner, Coach und Berater, Unternehmer im Unternehmen, Integrationsbegleiter, innerbetrieblicher Prozessmanager. „Talentschmiede“ (Assessment Center, Workshops, Prozessschulungen in verschiedenen Niederlassungen, Querschnittsthemen der Gesellschaften der Group, Projektunterstützung bei Aufgaben des Vorstandes etc.)

- Zyklus 2: Innerbetriebliches Wissensmanagement und Vorbereitung auf einen interethnischen und intergenerativen Nachfolgeplan auf Schlüsselpositionen im Unternehmen Coaching von 50 Führungskräften (25 mittelfristig ausscheidende und 25 nachfolgende) im Hinblick auf ÜbergabeÜbernahme-Management im Unternehmen, vorwiegend auf Schlüsselpositionen im mittleren Führungskräftesegment. Durchführung Workshops – gemischte Gruppen Führungskräfte und Nachfolger/neue Mitarbeiter (Themen: Querschnittsthemen des beruflichen Alltags, Kommunikation mit  Mitarbeitern und Vorgesetzten, Kalkulation und betriebswirtschaftliche Aspekte, Organisationsstruktur – KAIZEN etc. )

- Zyklus 3: Querschnittsaufgaben für die Führungskraft im Unternehmen im Hinblick auf Geschlechtergerechtigkeit, Chancengleichheit/Antirassismus und Nachhaltige Entwicklung. Erarbeitung einer Belehrung des AGG – im Onboarding verankert worden und wird durch neue Mitarbeiter gegengezeichnet

- Zyklus 4: Sozialpartnerschaft und Tarifwesen – Gute Arbeit auch für Mitarbeiter und Führungskräfte mit Migrationshintergrund. Insbesondere spielen folgende Aspekte eine Rolle: Familiengerechte Arbeitszeitmodelle, Karriereplanungen für Frauen, auch in Männerberufen, Rekrutierungsmethoden im Zuge von Berufsorientierung und Berufsausbildung, Rolle von Betriebsräten. Arbeitszeitumstellung seit 01.01.2019 (Anschreiben Vorstand), weitere Arbeitsgruppen erarbeiten neue Strategien für höhere Arbeitgeberattraktivität und familiengerechten Modellen, wie z.B. höher werdender Anteil von pflegebedürftigen Elternteilen unserer MitarbeiterInnen (Prädikat: familiengerechtes Unternehmen wird angestrebt, Projektgruppe: Personal unter Leitung Michael Wolff (Niederlassungsleiter R+S solutions Fulda)

Die vier Zyklen bilden eine wesentliche Grundlage dafür, (angehende) Führungskräfte mit Migrationshintergrund in den beteiligten zu befähigen, systemisch und strategisch beim Personalmanagement mit MA, die auch einen Migrationshintergrund haben, vorzugehen