KIO: Vernetzte Personalentwicklungsstrukturen im Krankenhaus: Kommunikation + Information = Organisation

Projektlogo KIO

Branche

Gesundheitswesen


Projektdurchführung

Business Academy Marburg GmbH

Neue Kasseler Straße 62b
35039 Marburg

Projektleitung:
Marie-Luise Koch 

 

 

 


Laufzeit

01.08.2016 - 31.07.2019


Durchführungsorte

  • Bad Nauheim
  • Friedberg

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Projektschwerpunkte

  • Konzepte demografieorientierter Personalentwicklung/alternsgerechten Arbeitens
  • Qualifizierung von Schlüsselpersonen zu Weiterbildungsmultiplikatoren im Betrieb
  • Konzepte zur Förderung des Lernens im Prozess der Arbeit

Kurzbeschreibung des Projekts

Das Gesundheitszentrum Wetterau (GZW) ist ein Zusammenschluss kommunaler Krankenhäuser verschiedener Standorte in Hessen mit über 1.700 MitarbeiterInnen (MA). Der Fachkräftemangel ist im GZW deutlich spürbar – bereits 50% der MA sind älter als 45 Jahre, davon sind 20% älter als 55 Jahre. Durch Führungskräfteentwicklung und Personalentwicklungsstrukturen/-Angebote (Karriereplanung) müssen daher die Personalbindung und -gewinnung erhöht werden. Die Business Academy Marburg (BAM) entwickelt durch das Projekt ein berufsgruppen- und standortübergreifendes Personalentwicklungskonzept inkl. Zuständigkeiten & Kompetenzen für und mit dem GZW. Eine Qualifizierung der MA stellt die Grundlage für eine Verbesserung der internen Kommunikation sowie die im Projekt angestrebte strukturelle und nachhaltige Personalentwicklung dar, die sich positiv auf Struktur und Gesamtorganisation des GZW auswirkt. In 36 Monaten werden 190 MA verschiedener Berufsgruppen zum Aufbau & der Umsetzung von Personalentwicklungsstrukturen in den folgenden Bereichen qualifiziert: Change Management, Leadership, Zeit-/Selbstmanagement, Projektmanagement, Kommunikation/Sprache, Information/Netzwerk. Eine zentrale Rolle bzgl. der Entwicklung, Umsetzung, Verstetigung & Weiterentwicklung nehmen Führungskräfte aller Ebenen sowie betriebliche Interessenvertretungen ein. Das Erreichen der Projektziele ist nur durch gleichzeitige Teilnahme und gemeinsames Erarbeiten durch Führungskräfte (‚Piloten‘) & MA ohne Leitungsfunktion (‚Co-Piloten‘) möglich. Dies führt zu Akzeptanz und Verstetigung im GZW. Die MA werden für Personalentwicklung sensibilisiert und dazu befähigt, Arbeitsabläufe und Strukturen analytisch zu reflektieren und zu gestalten. Die Kommunikations- und Organisationsfähigkeit der MA wird ausgebaut – sie bilden Netzwerke, pflegen und nutzen diese, wodurch die interne Kommunikation insgesamt gestärkt wird. So bleibt das GZW wettbewerbsfähig und kann Veränderungsprozesse aktiv gestalten.

Projektflyer

KIO-Projekthomepage des Gesundheitszentrum Wetterau

Homepage der BAM: regelmäßige Posts zu Gruppenstarts

Artikel vom GZW, BAM und Hessischen Klinikverbund e.V. zum Projekt