NextStep: Familie und Karriere. Lebensphasenorientierte Karriereverläufe in KMU

Projektlogo NextStep
Dieses Projekt wird als Gute-Praxis-Projekt eingestuft

Branche

branchenübergreifend


Projektdurchführung

Vereinigte Unternehmerverbände Aachen

Theaterstraße 55
52062 Aachen

Projektleitung: Stefan Versinger


Laufzeit

01.01.2016 - 31.12.2018

 


Durchführungsorte

  • Aachen
  • Düren
  • Düsseldorf
  • Krefeld
  • Köln
  • Leverkusen
  • Mönchengladbach

Handlungsfeld

  • Stärkung der Handlungskompetenz betrieblicher Akteure im Hinblick auf Chancengleichheit

Herausforderung der Branche

Die „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ ist ein in Organisationen weitgehend etabliertes Instrument, um schwerpunktmäßig Frauen (wieder) in den Arbeitsprozess zu bringen und dort zu halten. Dies verschafft Organisationen und Unternehmen ein solides Arbeits- und ein potenzielles…

Die „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ ist ein in Organisationen weitgehend etabliertes Instrument, um schwerpunktmäßig Frauen (wieder) in den Arbeitsprozess zu bringen und dort zu halten. Dies verschafft Organisationen und Unternehmen ein solides Arbeits- und ein potenzielles Führungskräftepotenzial. Der weiter steigende Fachkräftebedarf kann jedoch extern nicht mehr im notwendigen Maß befriedigt werden. Es müssen also andere Quellen erschlossen werden. Diese sind auch im Unternehmen zu finden. Das bisher unerschlossene Potenzial liegt schwerpunktmäßig im Bereich der gut ausgebildeten weiblichen Beschäftigten.

Mehr lesen

Kurzbeschreibung des Projekts

Das gesellschafts-, sozial- und wirtschaftspolitische Feld „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ist die Ausganglage/Grundlage für das Projekt „Familie und Karriere“: Außer in den operativen Führungspositionen gibt es schwerpunktmäßig zu wenige weibliche Führungskräfte sowie bei diesen durchaus…

Das gesellschafts-, sozial- und wirtschaftspolitische Feld „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ist die Ausganglage/Grundlage für das Projekt „Familie und Karriere“: Außer in den operativen Führungspositionen gibt es schwerpunktmäßig zu wenige weibliche Führungskräfte sowie bei diesen durchaus Vorbehalte gegen Führungspositionen. Das Ergebnis des Projekts „NextStep“ wird sein, lebensphasenorientierte Karriereverläufe in KMU unternehmenskulturell zu ermöglichen und strukturell zu verankern, so dass die Aufstiegsmotivation und -wahrscheinlichkeit der Mitarbeiterinnen steigt und somit auch die Anzahl der weiblichen Führungskräfte in KMU. Bearbeitet werden strukturelle Hindernisse wie fehlende Arbeitszeitflexibilität oder Arbeitsabläufe, die Chancengleichheit verhindern, kulturelle Aspekte wie mangelnde Führungsfähigkeit in Bezug auf Chancengleichheit, aber auch persönliche Hindernisse wie mangelnde Aufstiegsmotivation. Chancengleichheit wird als ein Thema etabliert, für das alle im Unternehmen Verantwortung haben: die Führungskräfte, die Mitarbeitenden einschließlich ihrer Arbeitnehmervertretung und Frauen mit Aufstiegspotenzial. Im Projektablauf und im Transfer wird eine KMU-geeignete Vorgehensweise genutzt: regional verankert und niedrigschwellig, kompakt und erfahrungsgeleitet sowie bedarfsorientiert.

Die Umsetzung beruht auf einem 3-Säulen-Konzept: Mit allen teilnehmenden branchenübergreifenden Organisationen/Unternehmen wird zur Standortbestimmung ein beteiligungsorientierter Check absolviert. Darauf aufbauend begibt sich ein Teil der Organisationen/Unternehmen in einen vertiefenden Beratungsprozess mit strukturellen, (unternehmens)kulturellen sowie persönlichen Schwerpunkten. Flankiert wird diese Vorgehensweise durch regelmäßige Treffen der teilnehmenden Organisationen/Unternehmen zu Fachvorträgen, der Netzwerkbildung und durch das Lernen voneinander.

Mehr lesen

Zielgruppe

Personalverantwortliche, Betriebsräte, Führungskräfte, Beschäftigte jederlei Geschlechts

Personalverantwortliche, Betriebsräte, Führungskräfte, Beschäftigte jederlei Geschlechts

Mehr lesen

Einbindung und Rolle der Sozialpartner

Die Sozialpartner ( IG Metall und IGBCE) sind in einem permanenten Kommunikations- und Informationsaustauschprozess auch zu diesem Projekt. Zum Start wurden die Sozialpartner in der Region informiert und bei Bedarf hinzugezogen. Auftretende sozialpartnerschaftliche Fragestellungen im Projektkontext…

Die Sozialpartner ( IG Metall und IGBCE) sind in einem permanenten Kommunikations- und Informationsaustauschprozess auch zu diesem Projekt. Zum Start wurden die Sozialpartner in der Region informiert und bei Bedarf hinzugezogen. Auftretende sozialpartnerschaftliche Fragestellungen im Projektkontext können unmittelbar angesprochen und geklärt werden. Der branchenübergreifende Charakter des Projekts fördert auch den Austausch und die Vernetzung der beteiligten Sozialpartner.

Mehr lesen

Erfolgsfaktoren und Empfehlungen

Die standardisierte, zugleich offene und damit innovative Vorgehensweise (Check, Beratung) ermöglicht den branchenübergreifenden und trendaffinen Zugang zu den Unternehmen. Der Megatrend Digitalisierung wird genutzt, um über die dadurch oft notwendigen Anpassungen von Arbeitszeitmodellen eine…

Die standardisierte, zugleich offene und damit innovative Vorgehensweise (Check, Beratung) ermöglicht den branchenübergreifenden und trendaffinen Zugang zu den Unternehmen. Der Megatrend Digitalisierung wird genutzt, um über die dadurch oft notwendigen Anpassungen von Arbeitszeitmodellen eine Verbindung zum Projekt und seinen Zielen erfolgreich herzustellen. Ist diese erkannt und hergestellt wird für die Akteure und Beteiligten sichtbar, dass eine nachhaltige organisatorische und kulturelle Einbindung von „Familie und Karriere“ im Unternehmen den Arbeitgeber inner- wie außerbetrieblich attraktiver macht und die Beschäftigten lebensphasenorientierte Karrieren realisieren lässt. Teilnehmende Unternehmen, die im Projektverlauf eine gute Entwicklung genommen haben wurden mit einer Auszeichnung versehen, die eine Öffentlichkeitswirksamkeit gewährleistet.

Mehr lesen

Materialien zum Projekt

  • Logo
  • Auszeichnung
  • Presseartikel anlässlich der Auszeichnungsverleihung
  • Logo
  • Auszeichnung
  • Presseartikel anlässlich der Auszeichnungsverleihung
Mehr lesen