Qualifiziertes und gesundes Personal für das moderne Krankenhaus

Branche

Gesundheitswesen


Projektdurchführung

wmp consult - Wilke Maack GmbH

Schaarsteinwegsbrücke 2
20459 Hamburg

Projektleitung: Dr. Judith Beile


Laufzeit

01.07.2019-30.06.2022


Durchführungsorte

  • Dresden

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Projektschwerpunkte

  • Konzepte demografieorientierter Personalentwicklung/alternsgerechten Arbeitens
  • Konzepte zur Verbesserung der Aufstiegs- und Karrierechancen von Frauen

Kurzbeschreibung des Projekts

Ausgangslage

Das Städtische Klinikum Dresden hat sich angesichts der Herausforderungen im Gesundheitswesen und dem laufenden Veränderungsprozess nach der Fusion zweier Häuser zum Ziel gesetzt, den Qualifizierungsbedarf zu analysieren, um die betriebliche Strategieplanung, die Überleitung in ein dezentrales Verantwortungsgefüge und  die Vertiefung des eigenreflektierten Führungsauftritts mit der Mitgestaltung durch die Beschäftigten zu vernetzen. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Berufsgruppen soll für die stetige Wechselwirkung der vielfältigen Weiterentwicklungsprojekte enger verzahnt werden, dies gilt insbesondere für die Kernprozessbereiche Medizin und Pflege. 

Berufsgruppenspezifische und -übergreifende Schulungen, die bislang nicht üblich und eine Innovation in der Krankenhausbranche sind, sollen hierfür konzipiert und durchgeführt werden. Ein Personalentwicklungskonzept wird erstellt.

Erkenntnisse des Projektes werden in die Branche und darüber hinaus transferiert.

Projektziele

Das Klinikum soll dabei unterstützt werden, auf die Herausforderungen adäquat zu reagieren, seine Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Beschäftigte gesund und motiviert zu erhalten.

Im Einzelnen sind die Ziele:

  • Erhöhung von Weiterbildungsaktivitäten, Mitarbeiter*innenbindung und Arbeitgeberattraktivität
  • Stärkung dezentraler Verantwortungsstrukturen und von Eigenverantwortung
  • Verbindung des Strategieprozesses mit der Umsetzungskraft im gesamten Unternehmen unter Einbeziehung der Beschäftigten
  • Entwicklung berufsgruppenübergreifender und -spezifischer Weiterbildungsmodule, insbesondere zur nachhaltigen Optimierung der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Sicherstellung der Beschäftigungsfähigkeit der Beschäftigten
  • Nachhaltigkeit durch praxisnahe Entwicklung von Weiterbildungsprogrammen und Verbindung von Qualifizierungen mit konkreten betrieblichen Aufgaben
  • Erreichung von Gleichungsstellungszielen für die Übernahme von Führungsaufgaben
  • Transfer der Projektergebnisse