Vereinbarkeit 4.0 – Beruf und Familie / Serviceagentur Beruf und Familie

Branche

branchenübergreifend


Projektdurchführung

Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH

Projektleitung: Ralph Szymczak/Barbara Hilgert

 


Laufzeit

01.04.2018 - 31.03.2021


Durchführungsorte

  • Berlin

Handlungsfeld

  • Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle und Karrierewegplanungen

Projektschwerpunkte

  • Entwicklung innovativer und lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle
  • Konzepte zur Verbesserung der Aufstiegs- und Karrierechancen von Frauen
  • Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Kurzbeschreibung des Projekts

Das Projekt „Vereinbarkeit 4.0 – Beruf und Familie / Serviceagentur Beruf und Familie“ hat das Ziel, Führungskräfte und Beschäftigte aus kleinen und mittelständischen Betrieben zu lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodellen und Vereinbarkeitsmodellen zu schulen, die die berufliche und private Entwicklung in Einklang bringen. Ebenso soll es eine Beratung geben, wie die Betriebe die individuelle Karriereplanung der Beschäftigten unterstützt werden kann. Gemeinsam mit den betrieblichen Sozialpartnern (Führungskräfte und Mitarbeitervertretern) entwickeln wir auf die Unternehmen zugeschnittene Qualifizierungsangebote z.B. zu lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodellen, mobilem Arbeiten, betrieblicher Kinderbetreuung und Nutzung digitaler Technologien im Arbeitskontext. Auch die Thematik Generationenmanagement (Wissensmanagement), betriebliches Gesundheitsmanagement oder eine Beratung zum Familienservice bzw. zu Pflegestützpunkten ist möglich. Dabei ist der erste Schritt immer ein unverbindliches, persönliches Informationsgespräch, bei dem mögliche Bedarfe in einem Unternehmen erhoben werden, um ein passgenaues Angebot zu entwickeln. Ziel ist die Entwicklung von Qualifizierungen und Nachqualifizierungen, um eine moderne Unternehmenskultur zu schaffen. Diese soll dann in einer positiven Arbeitgebermarke münden, die Talente und Fachkräfte anspricht und somit die Fachkräfte in dem Betrieb sichert.

Zur Einbindung der Sozialpartner und der strategischen Partner (u.a. bezirkliches Bündnis für Wirtschaft und Arbeit, Gleichstellungsbeauftragte der Senatsverwaltung, Unternehmensvereine) werden in regelmäßigen Abständen sog. Schnittstellengespräche durchgeführt, die dem Austausch und der Netzwerkbildung von Sozialpartnern und Unternehmen dienen.

Link zum Projekt