TRANS-Mission: Aufbau von Transfer- und Personalentwicklungsstrukturen zur Nutzung erprobter Lernprogramme in KMU

Branche

Handel


Projektdurchführung

ESTA-Bildungswerk gGmbH Lippstadt

Bahnhofstraße 1
59555 Lippstadt

Projektleitung: Karoline Tembusch


Laufzeit

01.06.2016 - 30.11.2018


Durchführungsorte

  • Arnsberg
  • Dortmund
  • Hannover
  • Minden
  • Soest

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Kurzbeschreibung des Projekts

Für eine nachhaltige Weiterbildungskultur in KMU fehlen häufig strukturierte, in die Zukunft gerichtete Kompetenzentwicklungsstrategien der Mitarbeitenden. Im Projekt TRANS-Mission sollen Transfer- und Personalentwicklungsstrukturen umgesetzt werden, die KMU einen unmittelbaren Zugang zur Nutzung bereits entwickelter und erprobter Lernprogramme ermöglichen. Dazu muss ein System von Ansprechpartnern und Unterstützungsangeboten realisiert werden (Bildungsnetzwerk), das einen schnellen und einfachen Zugriff ermöglicht und direkt Instrumente der Bildungsplanung bereitstellt. Eine zentrale Rolle in diesem Netzwerk werden Verbände und Weiterbildner spielen. In vielen Unternehmen fehlen systematische Bildungsprozessketten und Personalentwicklungspläne. Personalverantwortliche benötigen Informationen, eine klare Prozesskette und KMU-taugliche Planungsinstrumente. Für KMU stehen noch zu wenig geeignete Anlauf- oder Servicestellen zur Verfügung. Der Transfer von Lernprogrammen oder Qualifizierungsangeboten benötigt eine verbindende Struktur zwischen Anbieter und KMU. Neben der Stärkung der Weiterbildungskultur in den KMU ist das Ziel dieses Projekts deshalb auch, diese verbindende Struktur durch den Aufbau einer Kompetenz- bzw. Servicestelle, entweder bei den Verbänden oder bei Qualifizierungsanbietern, herzustellen.

Der Einzelhandel als drittgrößter Wirtschaftszweig Deutschlands besteht vor allem aus kleinen und kleinsten Unternehmen. In einer schwierigen Wettbewerbssituation mit Online-Anbietern und Discountangeboten ist als Wettbewerbsvorteil immer wichtiger geworden, sehr gut ausgebildetes Personal vorzuhalten. Die Unternehmen dieser Branche stehen im Fokus der Projektaktivitäten.

Strategische Projektpartner sind die Handelsverbände NRW Westfalen-Münsterland, Südwestfalen und Hannover, sowie der Bundesverband mittelständische Wirtschaft mit Sitz in Porta-Westfalica. Somit werden sich die Projektaktivitäten auf die Zuständigkeitsgebiete dieser Partner konzentrieren.