Transferkompetenz Altenpflege

Projektlogo TransKAP
Dieses Projekt wird als Gute-Praxis-Projekt eingestuft

Branche

Gesundheitswesen


Projektdurchführung

BiG Bildungsinstitut im Gesundheitswesen gemeinnützige GmbH

Kruppstr. 41

45128 Essen

 


Laufzeit

01.07.2020 - 30.06.2022


Durchführungsorte

  • Berlin
  • Castrop-Rauxel
  • Essen
  • Köln
  • Osnabrück

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Projektschwerpunkte

  • Konzepte demografieorientierter Personalentwicklung/alternsgerechten Arbeitens
  • Konzepte zur Implementierung von Diversity-Management
  • Modelle zur Anpassungen an den digitalen Wandel
  • Konzepte zur Qualifizierung betrieblicher Interessensvertretungen
  • Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Entwicklung innovativer und lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle
  • Konzepte zur Förderung des Lernens im Prozess der Arbeit

Herausforderung der Branche

Die Altenpflege ist in Deutschland seit vielen Jahren von Nachwuchsproblemen gezeichnet und es mangelt besonders an Fachkräften, was zu starker Arbeitsverdichtung und weiterer Flucht aus dem Beruf geführt hat. In der Folge werden immer mehr ungelernte Pflegehilfskräfte und Fachkräfte aus dem Ausland…

Die Altenpflege ist in Deutschland seit vielen Jahren von Nachwuchsproblemen gezeichnet und es mangelt besonders an Fachkräften, was zu starker Arbeitsverdichtung und weiterer Flucht aus dem Beruf geführt hat. In der Folge werden immer mehr ungelernte Pflegehilfskräfte und Fachkräfte aus dem Ausland angeworben. Der Personalmangel verhindert, dass gute Konzepte sowohl zur Teilhabe und Wertschätzung der Mitarbeiter*innen, als auch für die Integration, Aus- und Weiterbildung neuer und bereits vorhandener Fachkräfte entstehen können. Die Attraktivität der Arbeit als Fachkraft sinkt weiter und die Spirale des Fachkräftemangels setzt sich fort.

Genau diese Arbeitsbedingungen und Herausforderungen stellen Pflegende und Führungskräfte vor große Herausforderungen. Um diesen gerecht zu werden und vor Frust und Überforderung zu schützen, bieten das Projekt in der Angebotsreihe Qualifizierungen und Workshops zu den Themen Personalentwicklung, Integration und Führung. Mit dem partizipativen Ansatz fördern die Maßnahmen die Beteiligung von Pflegenden und anderen Berufsgruppen der Altenpflege bei der Entwicklung ihrer Einrichtungen und Teams. Somit spielen sie zunehmend nicht nur eine tragende Rolle in der Versorgung vieler Menschen, sondern auch der Entwicklung ihrer Arbeit.

Mehr lesen

Kurzbeschreibung des Projekts

In der Altenpflege bleibt die Fachkräftesituation angespannt. In keinem Bundesland stehen rechnerisch ausreichend arbeitslose Bewerber zur Verfügung, um damit die gemeldeten Stellen zu besetzen. Für Pflegekräfte haben nach der Studie „Wertewelten Arbeiten 4.0“ des BMAS gute Arbeitsbedingungen,…

In der Altenpflege bleibt die Fachkräftesituation angespannt. In keinem Bundesland stehen rechnerisch ausreichend arbeitslose Bewerber zur Verfügung, um damit die gemeldeten Stellen zu besetzen. Für Pflegekräfte haben nach der Studie „Wertewelten Arbeiten 4.0“ des BMAS gute Arbeitsbedingungen, beständige Weiterbildung, Gestaltungsspielräume, Entfaltung, Nachhaltigkeit und Gleichberechtigung einen hohen Stellenwert. Hohe Arbeitsintensität und permanenter Zeitdruck führen zu Qualitätsabstrichen in der Arbeit. Hier zeigt sich wie notwendig eine lernförderliche Arbeitsgestaltung ist. Eine weitere Reaktion auf den Fachkräftemangel ist das Anwerben internationaler Pflegefachkräfte. Dabei gibt es in der betrieblichen Integration oft Differenzen, die häufig auf Unterschieden in der Ausbildung und der Aufgabenverteilung beruhen.

Hier setzt TransKAP an. Aus schon durchgeführten oder noch laufenden Projekten AEKO, AGAP, Dialogs, Dialogs plus und WELCOME im Altenpflegebereich werden Angebote identifiziert und aufbereitet die zur Fachkräftesicherung in der Altenpflege für den Transfer geeignet sind. Hierzu gehören:

  • Gendersensible und alternsgerechte Arbeitsgestaltungskompetenz
  • Personalentwicklung
  • Gestaltungskompetenz für die Digitalisierung in der Altenpflege
  • Diversity und betriebliche Integrationskompetenz

Es werden sozialpartnerschaftliche Transferkonzepte entwickelt und regional in NRW, Hessen, Niedersachsen und Berlin umgesetzt. Hierzu werdenTransferworkshops, –qualifizierungen und regionale Transferforen, in denen besonders die transferförderlichen Faktoren sowohl betrieblich und überbetrieblich vermittelt werden durchgeführt.  Zum Projektkonsortium gehören BiG als Konsortialführung, das Institut Arbeit und Technik, bfw maxQ, Bildungswerk verdi Niedersachsen, der Bundesverband kommunaler Senioreneinrichtungen BKSB (intermediäre Organisation Arbeitgeber) und die Gewerkschaft verdi.

Link zur Projektwebseite

 

Mehr lesen

Zielgruppe

  • Wohnbereichsleitungen
  • Pflegefachkräfte
  • Gelernte und ungelernte Pflegehilfskräfte
  • Betriebsräte 
  • Internationale Fachkräfte 
  • Wohnbereichsleitungen
  • Pflegefachkräfte
  • Gelernte und ungelernte Pflegehilfskräfte
  • Betriebsräte 
  • Internationale Fachkräfte 
Mehr lesen

Einbindung und Rolle der Sozialpartner

Die Sozialpartner*innen von TransKAP sind die Gewerkschaft Verdi, die auch als Projektpartnerin aktiv ist und der Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e. V. (BKSB). Alle Einrichtungen des BKSB sind Mitglieder*innen des Tarifvertrags des öffentlichen Diensts (TVöD).…

Die Sozialpartner*innen von TransKAP sind die Gewerkschaft Verdi, die auch als Projektpartnerin aktiv ist und der Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e. V. (BKSB). Alle Einrichtungen des BKSB sind Mitglieder*innen des Tarifvertrags des öffentlichen Diensts (TVöD). Verdi übernimmt in TransKAP Bildungsangebote für Betriebsrät*innen, begleitet Workshops mit Mitarbeiter*innen der teilnehmenden Einrichtungen und treibt die Vernetzung der Betriebsrät*innen voran. Der BKSB übernimmt die Aufgabe, die Perspektive der Pflegeeinrichtungen einzubringen und ermöglicht einen lebhaften Austausch mit unseren Kooperationspartner*innen.

Mehr lesen

Nachhaltigkeit und Transfer

Anstatt Herausforderungen und Probleme der Einrichtungen einmalig zu bearbeiten, erlernen und erproben die Teilnehmer*innen von TransKAP neue Methoden und Kompetenzen, die sie auch ohne externe Anleitung fortlaufend durchführen können und damit die Unternehmenskultur langfristig positiv…

Anstatt Herausforderungen und Probleme der Einrichtungen einmalig zu bearbeiten, erlernen und erproben die Teilnehmer*innen von TransKAP neue Methoden und Kompetenzen, die sie auch ohne externe Anleitung fortlaufend durchführen können und damit die Unternehmenskultur langfristig positiv mitgestalten. Sie lernen Schwierigkeiten und Herausforderungen niedrigschwellig zu analysieren und Maßnahmen zur Veränderung, z.B. Fortbildungen abzuleiten. Anstatt sich selbst für unzureichend zu halten, können Fachkräfte Schwierigkeiten benennen und zur Lösung beitragen und damit verdiente Erfolgserlebnisse haben.

Mehr lesen

Erfolgsfaktoren und Empfehlungen

  • Teilhabe: durch Mitgestaltungsräume entsteht eine gesunde Arbeitskultur, die die tatsächlichen Bedürfnisse von Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen in den Vordergrund stellt
  • Wertschätzung und Vertrauen: gegenseitiges Vertrauen ermöglicht es allen Mitarbeitenden, Verantwortung für ihr Handeln zu…
  • Teilhabe: durch Mitgestaltungsräume entsteht eine gesunde Arbeitskultur, die die tatsächlichen Bedürfnisse von Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen in den Vordergrund stellt
  • Wertschätzung und Vertrauen: gegenseitiges Vertrauen ermöglicht es allen Mitarbeitenden, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen – Unterstützung und Qualifizierungsangebote schlagen Kontrolle
  • Zeit zur Reflexion: Teilnehmer*innen haben immer wieder bewiesen, dass die Antwort auf viele Probleme ihres Arbeitsalltags bereits in ihnen ruht. Sie benötigen Raum, Zeit und zu Beginn etwas Anleitung, um zu den Lösungen vorzustoßen
  • Neugierige Führungskräfte: Entwicklung braucht die Unterstützung der gesamten Führung
Mehr lesen

Materialien zum Projekt

Mehr lesen