ZIMT: Zukunfts-Initiative modernes Tischlerhandwerk

Dieses Projekt wird als Gute-Praxis-Projekt eingestuft

Branche

Handwerk


Projektdurchführung

wmp consult - Wilke Maack GmbH

Schaarsteinwegsbrücke 2
20459 Hamburg

Projektleitung: Dr. Judith Beile


Laufzeit

01.01.2017- 31.12.2019


Durchführungsorte

  • Dortmund
  • Hamburg
  • Kiel

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Projektschwerpunkte

  • Konzepte demografieorientierter Personalentwicklung/alternsgerechten Arbeitens
  • Modelle zur Anpassungen an den digitalen Wandel

Herausforderung der Branche

Die Hälfte der Betriebsinhaber*innen im Tischlerhandwerk rechnet damit, in den nächsten Jahren Probleme bei der Rekrutierung des Personalbedarfs zu bekommen. Über 7 % gehen sogar davon aus, dass sie ihren Bedarf nicht mehr decken können. Das ist eines der prägnanten Ergebnisse einer Online-Befragung…

Die Hälfte der Betriebsinhaber*innen im Tischlerhandwerk rechnet damit, in den nächsten Jahren Probleme bei der Rekrutierung des Personalbedarfs zu bekommen. Über 7 % gehen sogar davon aus, dass sie ihren Bedarf nicht mehr decken können. Das ist eines der prägnanten Ergebnisse einer Online-Befragung des ZIMT-Projektes unter rund 500 Betrieben des Tischlerhandwerks in NRW, Hamburg und Schleswig-Holstein. 28 Prozent der Betriebe wollen jedoch zusätzliche Mitarbeiter*innen einstellen. Diese gegenläufige Entwicklung – hoher Personalbedarf auf der einen, große Rekrutierungsprobleme auf der anderen Seite – legt nahe, die Qualifizierung der aktuellen Mitarbeiter*innen deutlich zu verbessern.

Mehr lesen

Kurzbeschreibung des Projekts

Das Tischlerhandwerk ist einem dauernden Strukturwandel unterworfen. Stichworte sind elektronisch gesteuerte Konstruktion und Fertigung (CAD und CNC), Erhöhung des Vorfertigungsgrades der Zulieferteile, Digitalisierung der Geschäftsprozesse und der demografische Wandel. Rund die Hälfte der…

Das Tischlerhandwerk ist einem dauernden Strukturwandel unterworfen. Stichworte sind elektronisch gesteuerte Konstruktion und Fertigung (CAD und CNC), Erhöhung des Vorfertigungsgrades der Zulieferteile, Digitalisierung der Geschäftsprozesse und der demografische Wandel. Rund die Hälfte der Tischlerbetriebe zählt zur Gruppe der Kleinstbetriebe mit bis zu 5 Mitarbeitern. Sie stehen vor dem Dilemma, dass sie Personalentwicklung und Weiterbildung benötigen, um im Markt bestehen zu können, aber dafür wenig personelle und finanzielle Ressourcen haben. Hier setzt das Projekt an. Notwendig ist dafür neben einer laufenden Bedarfsermittlung im Kontakt mit den Betrieben die persönlichen Ansprache und die Etablierung von Weiterbildungsstrukturen und -aktivitäten. Weiterbildung muss zur geübten Praxis eines Unternehmens und selbstverständlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie werden. Dafür muss es passende und bedarfsgerechte Weiterbildungsangebote geben, die mit der Praxis der Unternehmen vereinbar sind und bei denen die Unternehmen erkennen und spüren, dass sie vorteilhaft für sie sind - sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Beschäftigten. Im Qualifizierungstarifvertrag haben die Sozialpartner festgehalten, dass ein hohes Qualitätsniveau im gemeinsamen Interesse der Beschäftigten und der Arbeitgeber liegt. Weiterbildung/Qualifizierung dient - so der Tarifvertrag - dem Erhalt und der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Beschäftigten und der Sicherung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Dazu will das Projekt in den Regionen Hamburg, Schleswig-Holstein und NRW einen Beitrag leisten. Auf Basis einer breit angelegten Befragung über das Projektgebiet hinaus wurden Seminarangebote vor Ort zur Anpassungsqualifizierung und 3 modulare Fortbildungsreihen zur Aufstiegsfortbildung (Werkstattleitung, Arbeitsvorbereitung/Projektbetreuung, Montagefachkraft) entwickelt. Die Angebote werden im Projektgebiet getestet und evaluiert.

 

Projektflyer

Mehr lesen

Zielgruppe

• Fachkräfte (Gesellinnen und Gesellen)

• Personalverantwortliche

• Ältere, Frauen

• Fachkräfte (Gesellinnen und Gesellen)

• Personalverantwortliche

• Ältere, Frauen

Mehr lesen

Einbindung und Rolle der Sozialpartner

Fachverband des Tischlerhandwerks NRW sowie Fachverband Tischler Nord, Landesinnungsverband des Tischlerhandwerks Hamburg/Schleswig-Holstein:

• Analyse der Ausgangssituation

• Konzeption von Qualifizierungsmodulen

• Organisation und Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen

• Akquisition von…

Fachverband des Tischlerhandwerks NRW sowie Fachverband Tischler Nord, Landesinnungsverband des Tischlerhandwerks Hamburg/Schleswig-Holstein:

• Analyse der Ausgangssituation

• Konzeption von Qualifizierungsmodulen

• Organisation und Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen

• Akquisition von Qualifizierungsteilnehmer(innen)

• Transfer von Projektergebnissen in die Branche

• Teil des Steuerungskreises (Beirat)

IG Metall Bezirke Küste und Nordrhein-Westfalen sowie IG Metall Vorstand (Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik):

• fachliche Begleitung in allen Projektphasen

• Akquisition von Qualifizierungsteilnehmer(innen)

• Transfer von Projektergebnissen

• Teil des Steuerungskreises (Beirat)

Mehr lesen

Nachhaltigkeit und Transfer

Erprobtes Qualifizierungskonzept mit mehreren Schwerpunkten, das auf die spezifischen Qualifizierungsbedarfe im Tischlerhandwerk eingeht:

• Mehrtägige Schulungen zur Vermittlung von Fach- und Führungskompetenzen auf den Gebieten Werkstattleitung, Montagearbeiten und Projektbetreuung in der…

Erprobtes Qualifizierungskonzept mit mehreren Schwerpunkten, das auf die spezifischen Qualifizierungsbedarfe im Tischlerhandwerk eingeht:

• Mehrtägige Schulungen zur Vermittlung von Fach- und Führungskompetenzen auf den Gebieten Werkstattleitung, Montagearbeiten und Projektbetreuung in der Arbeitsvorbereitung

• Eintägige „Schulungen vor Ort“ zur Vermittlung von Fachkenntnissen v.a. in den Bereichen Werkstatt, Lager und Montage zu unterschiedlichen Themen wie Lesen von Zeichnungen, Umgang mit Viewer-Techniken, Oberflächentechnik, Arbeitsorganisation, smarte Möbel, Ladungssicherung

• Ein- und mehrtägige Schulungen für Personalverantwortliche zur Stärkung von Fach- und Führungskompetenzen

Mehr lesen

Erfolgsfaktoren und Empfehlungen

• Einbindung der Sozialpartner in alle Projektphasen

• Erprobung unterschiedlicher Qualifizierungsmodule für unterschiedliche Zielgruppen

• Teilnehmerakquise über sämtliche „Kanäle“ der Sozialpartner

• Einbindung von Innungen und Lotsen vor Ort

• Stringente Nutzung eines Systems zur Erfassung…

• Einbindung der Sozialpartner in alle Projektphasen

• Erprobung unterschiedlicher Qualifizierungsmodule für unterschiedliche Zielgruppen

• Teilnehmerakquise über sämtliche „Kanäle“ der Sozialpartner

• Einbindung von Innungen und Lotsen vor Ort

• Stringente Nutzung eines Systems zur Erfassung und Evaluation des Teilnehmerfeedbacks

• Klare Kommunikationsstrukturen und Aufgabenverteilung im Projektteam

Mehr lesen

Materialien zum Projekt

  • Programmbroschüren (jeweils für Tischler Nord und Tischler NRW):
  • Geprüfter Werkstattleiter / Geprüfte Werkstattleiterin
  • Arbeitsvorbereitung – Geprüfter Projektbetreuer / Geprüfte Projektbetreuerin
  • Geprüfte Montagefachkraft
  • ZIMT-Schulungen vor Ort (Kompaktes Paket auf Innungsebene)
  • Veröffentli…
  • Programmbroschüren (jeweils für Tischler Nord und Tischler NRW):
  • Geprüfter Werkstattleiter / Geprüfte Werkstattleiterin
  • Arbeitsvorbereitung – Geprüfter Projektbetreuer / Geprüfte Projektbetreuerin
  • Geprüfte Montagefachkraft
  • ZIMT-Schulungen vor Ort (Kompaktes Paket auf Innungsebene)
  • Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Zeitschriften der Verbände
  • Projektwebsite www.tischler-zimt.de mit allgemeinen Projektinformationen, Informationen zu vielfältigen Schulungsangeboten, aktuellen Presseinformationen und Veröffentlichungen sowie Kontaktdaten
Mehr lesen