ZuArbeit: Zukunft der Arbeitswelt - "Kompetenzen zur Gestaltung des demografischen und technologischen Wandels in einer modernen Arbeitswelt"

Projektlogo ZuArbeit

Branche

Metall- und Elektroindustrie


Projektdurchführung

Berufsforschungs- und Beratungsinstitut für interdisziplinäre Technikgestaltung (BIT) e.V.

Max-Greve-Straße 30
44791 Bochum

Projektleitung: Hans Szymanski


Laufzeit

01.01.2016 - 31.12.2018


Durchführungsorte

  • Bochum
  • Gröditz
  • Gütersloh
  • Remscheid
  • Schweinfurt
  • Zweibrücken
  • Übach-Palenberg

Handlungsfeld

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen

Kurzbeschreibung des Projekts

 


Das Projekt „ZuArbeit“ unterstützt Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, um die personellen Herausforderungen des demografischen und technologischen Wandels erfolgreich zu bewältigen. Dies geht nur im engen Dialog zwischen Geschäftsleitung, Betriebsräten und Beschäftigten. Im Mittelpunkt steht, die Beschäftigungsfähigkeit aller Belegschaftsgruppen durch Arbeitsgestaltungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zu erhalten und zu fördern – unabhängig von Alter, Geschlecht oder Hierarchieebene. Innovative, wettbewerbsfähige Unternehmen sowie kompetente, gesunde und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das langfristige Ziel. Angestrebt ist eine beteiligungsorientierte und wertschätzende Unternehmenskultur, die den Dialog, die Motivation, Kompetenzen und Potenziale der Führungskräfte und Beschäftigten fördert.

Das Projekt richtet sich insbesondere an Geschäftsleitungen, Personalabteilungen, Führungskräfte und betriebliche Sachverständige, aber auch an betriebliche Arbeitsschutz und Gesundheitsexperten sowie Betriebsräte und interessierte Beschäftigte in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus. „ZuArbeit“ unterstützt sie dabei, gemeinsam eine strategische Personalplanung und arbeitsorganisatorische Veränderungen in den Betrieben voranzubringen. Durch innovative Personalkonzepte und darauf bezogene Qualifizierungsmaßnahmen für alle Beschäftigtengruppen sollen die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen und gleichzeitig Arbeitsplätze gesichert werden.

Dazu können im Projekt folgende Handlungsfelder bearbeitet werden:

• Integration neuer Technologien in die Arbeitsorganisation

• Steigerung der Arbeitgeberattraktivität und Beschäftigtenbindung

• Wissensmanagement und Erfahrungstransfer

• Förderung der Einsatz- und Beschäftigungsfähigkeit

• Alternsgerechte und lernförderliche Arbeitsgestaltung

• Reduzierung körperlicher und psychischer Arbeitsbelastungen

• Schichtplan- und Arbeitszeitgestaltung

• Verbesserung betrieblicher und überbetrieblicher Weiterbildungsstrukturen

 

Link zum Projekt

Projektflyer